Ost-West-Begegnungskonzerte

imagesCA9W0BB2Der Name beschreibt eigentlich das Wichtigste:

Zwei Künstler widmen sich schwerpunktmäßig der Musik ihrer jeweiligen Kulturregion, natürlich nicht jeder für sich, sondern in gemeinsamen Konzerten.

Das Repertoire umfasst dabei sowohl Beispiele des deutschen Kunstlieds, besonders der Romantik, wie auch russische Romanzen. Arien aus deutschen und russischen Opern wetteifern miteinander. Ausflüge zum Chanson, zur  Operette und zum Musical ergänzen die Konzerte. Selbstverständlich werden alle Darbietungen in den Originalsprachen dargeboten.

Als die russische Pianistin Natalja Klem und der deutsche Bassist  Wolf Leichsenring  vor nunmehr ca. 7 Jahren diese Konzertreihe aus der Taufe hoben, konnten sie deren Erfolg natürlich noch nicht ahnen. Mittlerweile sind vier verschiedene Konzertprogramme entstanden, deren Elemente  auch nach Wunsch miteinander kombiniert werden können:

Titel der Konzertprogramme:

1)   Aus deutschen und russischen Opern sowie Romantische Lieder und russische Romanzen

2)   Gebieter & Gebeugte – Persönlichkeitsbilder in Liedern, Arien & Chansons

3)   Nur, wer die Liebe kennt – Liebesfreud und Liebesleid in Liedern, Arien & Chansons

4)   Zauber europäischer Liebeslieder

 

Pressefoto von Klem-LeichsenringInformationen zu den Künstlern:

Natalja Klem Geboren in Karanganda (Kasachstan), siedelte sie im Jahre 2003 nach Deutschland über. Bereits in ihrer Heimat studierte sie Musik (Hauptfach: Klavier) an verschiedenen Institutionen, so am Tattimbet-College in Karaganda und am Kasachischen Nationalen Kurgamgasy-Konservatorium in Alma-Ata bei Prof. Svetlana Mossower. In Deutschland setzte sie ihre Studien fort an der Musikhochschule in Lübeck bei Prof. Manfred Aust.

In ihrem jungen künstlerischen Leben ist sie bereits Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe, z.B.  beim nationalen Festival „junger Pianisten“ in Kasachstan. Darüber hinaus nahm sie erfolgreich teil an internationalen Wettbewerben in Schymkent (Diplomkurse). Kürzlich gewann sie den 2. Preis im Musikwettbewerb des Lions-Club, Hamburg  sowie den renommierten „Kiwanis-Förderpreis“ der Musikhochschule, Lübeck.

Aktuell arbeitet sie als Dozentin für Klavier an verschieden Musikschulen.

Wolf Leichsenring  Ursprünglich aus der Kirchenmusik kommend, unternahm er  1983  den Wechsel zur Oper. Ca. 12 Jahre wirkte er bei der „Konzertanten Oper Hamburg“ mit.

Es folgten Engagements an das mecklenburgische Landestheater, Neustrelitz sowie bei den Opernfestspielen in Eutin. Seinen aktuellen musikalischen Schwerpunkt hat er am Theater Lübeck.

Parallel dazu war er viele Jahre Mitglied des „Andrejew Ensembles“, das sich der russischen Volk- und Kirchenmusik verschrieben hatte, wirkte mit im Kammerchor der russisch-orthodoxen Kirche, Hamburg und bei der Gruppe „Balalaika Nueva“.

Mit dem Ensemble „Klang-con-Takt“ legt er den Schwerpunkt auf Familien- und Kinderkonzerte.

Seine Konzerttätigkeit als Solist und Ensemblesänger ließen ihn neben vielen anderen Konzerten gastieren im Dom zu Kolberg (Polen), bei der Lübecker Sommeroperette, beim Operettenchor Hamburg, in diversen Operninszenierungen in der O² Arena, Hamburg sowie mit kirchenmusikalischen Soloauftritten.

Schreibe einen Kommentar